• Madlen

Parkland Dash 10/07/2018

Die Zeit ist schnell vergangen und ich bin schon einige Wochen in Amerika. Mir gefällt es hier wirklich gut und ich bin für jeden Tag dankbar hier zu sein.

Leider waren es auch keine einfachen Wochen . Ich hatte so einige Schwierigkeiten mit meiner Eligibility (Startberechtigung). Es war ein langer Prozess in den letzten Wochen und ich verbrachte einige Stunden im Office, schrieb Emails, und so weiter. Es mussten viele Sachen geklärt werden und immer diese Ungewissheit was passiert mit meiner Eligibility. Diese Wochen waren einfach nur hart für mich. Psychisch und körperlich brachten sie mich an meine Grenzen und das Thema begleitete mich Tag und Nacht. Letzten Endes kam der Entschluss der NCAA: ich bin nicht eligible für mein ganzes Freshman year, d.h. ich darf für meine Uni an keinem Rennen starten. Das war erst einmal ein Schock, den ich verkraften musste. Gut, das muss ich nun akzeptieren und darüber stehen. Das positive sehen und nach vorne schauen. Das Jahr kann ich nutzen um besser zu werden und das Team zu unterstützen wo es geht. Und nächstes Jahr bin ich dann dabei - also aufgepasst Ich möchte auf jeden Fall meinem ganzen Team danken und vor allem den Coaches. Ihr habt mich immer unterstützt und wart für mich da. Ich bin euch so dankbar und finde es unfassbar toll. Ich bin froh euch zu haben. Die Wettkämpfe mit dem Team fallen damit für mich dieses Jahr aus - kein Cross Country, kein Indoor track und kein Outdoor Track für mich. Trotzdem möchte ich nicht komplett aus dem Renngeschehen austreten. Ich bin ein Wettkampfmensch und brauche immer wieder Rennen um dabei zu bleiben. Ich liebe es eben.

Deswegen habe ich mich für einen 5km Strassenlauf dieses Wochenende entschieden. Unglücklicherweise bekam ich allerdings kurzfristig mitgeteilt, dass dieser sich verschiebt. Na toll, das konn doch nicht sein - irgendwas hat sich wohl gegen mich verschworen. Aufgeben ist allerdings nicht mein Ding. Also habe ich einen weiteren Lauf in der Nähe gefunden. Dank den allerbesten Teamkollegen - Erica und Nicole - wurde es mir doch noch ermöglicht dort zu starten. Ich war überglücklich und konnte es kaum fassen.

Sonntag 07.10.2018

04:30 Uhr - der Wecker ging, Wettkampffrühstück wie immer und los gings. Am Wettkampfort wurde ich sogar noch vom Coach überrascht der extra gekommen ist. Ich habe mich so gefreut!

Der Startschuss fiel um 7 Uhr. Wie gewöhnlich lief ich einfach los und schaute wie ich drauf war.

Die ersten 2 km liefen super, ich hatte jemanden vor mir an dem ich mich halten konnte.

Leider bog er auf die 5 Meilen Runde ab und ich war allein.

Anschliessend wurde es etwas schwer für mich den Fokus zu halten, da ich alleine an der Spitze war. Meine Gedanken schweiften ab und ich musste darauf achten, nicht zu viel Geschwindigkeit zu verlieren.

Am Ende kam ich mit einer Zeit von 17:45 min ins Ziel und wurde Gesamtsiegerin - bei den Männern und Frauen. Ich bin wirklich überrascht und glücklich darüber.

Die Zeit ist unter diesen Umständen in Ordnung.

Vielen Dank an meine Teammates - Danke Erica, dass du mich gefahren hast. Ich habe mich so über euren Support gefreut. Ihr seid die Besten.

147 Ansichten

"All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them."

© 2023 von Extremsportarten-Blog. Erstellt mit Wix.com.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon