• Madlen

2. Triathlon Bundesliga Grimma - 30.06.2019

Ein weiteres turbulentes KTT01 Wochenende liegt hinter mir! Ich bin froh, Teil der großen KTT Familie zu sein :)

Am vergangenen Samstag ging es, gemeinsam mit meinem besten Supporter Mama, nach Grimma! Diesmal betrug unsere Fahrtstrecke nur knapp 600 km, geht ja noch ;)

Was schon zuvor feststand - das wird eine Hitzeschlacht des feinsten!

Am Samstag war in Grimma beim Muldental Triathlon schon die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren in Gange - Hut ab an die Leistungen, insbesondere der KTT01 Starter!

Abends hatten wir ein gemeinsames Team-Essen und danach ging es relativ spät ins Bett. Ruhe fanden wir allerdings nicht - im Hotel wurde prächtig eine Silberhochzeit gefeiert. Dank der Lautstärke hatte ich keine Probleme die Lieder mitzusingen. Gegen 3 Uhr morgens war die Feier endlich zu Ende.

Etwas gerädert startete ich den Wettkampftag am Sonntag um 6:30 Uhr mit meinem üblichen Frühstück. Meine Teamkollegen stießen später dazu!

Das Thermometer zeigte um diese Uhrzeit schon knapp 20 Grad an.

Nach einer Fahrt von 15 Minuten kamen wir am Veranstaltungsort an. In Grimma waren 2 Wechselzonen einzurichten. Wir gaben zuerst unsere Laufschuhe ab, als wir uns auf den Weg zu der 1. Wechselzone machten.

Im Team des KTT01 waren Ann-Gela, Pauline, Leonie und ich am Start.

Die Zeit verging schnell und wir bereiteten uns für den Wettkampf vor!

10:25 Uhr begann die Teamvorstellung und wir durften ins Wasser. Die Hitze war schon merklich zu spüren.

Punkt 10:30 Uhr - der Startschuss fiel - 38 °C betrug die Temperatur.

Aufgrund der Hitze gab es ein klares Neoverbot - zum Glück keine knappe Entscheidung, dachte ich mir.

Bei knapp 24 Grad Wassertemperatur schwammen wir los.

Die erste Hälfte schwammen wir in der Mulde gegen die Strömung und im kam gut vorwärts. Leider war das schwimmen nicht so entspannt. Der Anfang war richtig brutal. Es wurde gezogen und gedrückt. Teilweise war ich wirklich eingeklemmt. - Neuland für mich.

Nach der Hälfte kam ein Wendeboje!

Ich kam kurz nach einer kleinen Gruppe aus dem Wasser, bei der auch Anni mit dabei war. Ich bin mit meinem Schwimmen wirklich zufrieden. Das erste mal mit einer Gruppe aus dem Wasser. Mein Ziel war es noch auf sie aufzuschließen.....soweit der Plan.

Doch dann passierte das etwas kleine, aber doch eher verheerende Missgeschick. Ein Gummi, mit dem meine Radschuhe am Rad befestigt waren, ist gerissen. Damit war dieser Schuh lose. Der andere Schuh verhakte samt Gummi und verhedderte sich komplett. Ich hatte keine Chance auf dem Rad auf bzw. in meine Schuhe zu gelangen. Ich kam nicht vorwärts und es dauerte bis ich endlich auf meinen Schuhen war. Anschließend war ich zu nervös und hektisch, sodass ich ewig nicht in meine Schuhe kam. - da war wirklich der Hund drin!

Es war zum ko.... . Endlich mit einer Gruppe aus dem Wasser - und dann doch wieder allein. Mein Schuhdrama hatte mich 30 Sekunden gekostet. Ich hatte keine Chance mit Anni (eine geniale Radlerin) das Feld aufzumischen.

Ich begab mich alleine auf die zu absolvierenden 4 Runden und startete meine Aufholjagd. Die Runde war anspruchsvoll und mit knackigen Anstiegen und Kurven versehen. Nachdem ich mich wieder gefangen hatte, war ich gut unterwegs. Ich konnte Zeit gut machen und fuhr auf Mitstreiterinnen auf und lies sie anschließend hinter mir. Mein Triathlonanzug war schon nach kurzer Zeit wieder trocken. Die Sonne brannte auf uns hinab.

Meine Wut über mich selbst konnte ich allerdings nur schwer vergessen. In 2 Runden verpasste ich fast eine Abzweigung - Zum Glück hatte ich beides mal Athletinnen überholt und ich nahm im Blickwinkel war, dass sie rechts abbiegen. Somit konnte ich schlimmeres verhindern; meine Bremsen habe ich zum Glühen gebracht. ;)

Dank Anni's super Radleistung hatte ich keine Möglichkeit auf die Gruppe aufzuschließen. Sie konnten sogar auf die 1. Radgruppe auffahren.

Nach 20 km bog ich in die Wechselzone ein und schlüpfte in meine Laufschuhe - Position war mir unklar.

Es waren 4 Laufrunden zu bewältigen, welche zusätzlich mit 2 Duschstellen zum Abkühlen versehen waren - Vielen Dank dafür! Ich kam gut in den Lauf rein und fing an weiter aufzuholen!

Am Streckenrand waren tatkräftig meine Mutter und die KTTler am anfeuern.

Mein Lauf war gut und ich konnte mit Abstand die schnellste Laufzeit herauslaufen - verrückt.

Auch ich war froh, als ich das Ziel erreicht habe - die Hitze war kein Zuckerschlecken.

Danach wurde erst einmal richtig abgekühlt und verpflegt!

Am Ende konnte ich noch einen 5. Platz herausholen. Überwältigend - Das ist mein bestes Bundesliga Ergebnis bisher! Ich freue mich.

Auch wenn die Wut über das Missgeschick bei mir erst im Vordergrund war, konnte ich nach einem Schrei mein gutes Ergebnis feiern. :)

Es kann nicht immer alles glatt laufen, so ist es nun mal und aus Fehlern lernt man!

Etwas unerfahren und ungeübt bin ich zusätzlich, wie ich damit umzugehen habe.

Wir konnten im Team den 4. Platz feiern! Super :) - Hier ein riesen Glückwunsch an die Jungs, welche den Gesamtsieg mit nach Hause nahmen.

Fazit: Das war ein hartes Rennen, von Beginn bis Ende. Die Hitze machte jedem deutlich zu schaffen, 38 Grad sind eben kein Zuckerschlecken zur Mittagszeit. Natürlich war das Unglück nicht optimal, allerdings kann ich mit meiner Leistung sehr zufrieden sein. Auf dem Rad habe ich viel gewonnen und der Lauf lief super. Bei der Hitze gelten andere Regeln, dafür habe ich es gut gemacht.

Nachdem wir uns etwas erholt haben machten wir uns auf den Weg zur Dusche. Einfacher als gedacht - nach 30 min haben wir sie auch gefunden.

Das Highlight des Tages.

Wenigstens hatten wir dadurch die Dusche für uns allein, wenn sie keiner findet ;)

Zügig wurde ausgecheckt und meine Mutter und ich verabschiedeten uns schon bald von den anderen - 6 Stunden Fahrt warteten eben noch auf uns.

Am Renntag brachten allerdings nicht nur die Starter Hochleistung - Nein. Die Supporter hatten genau so viel geleistet. Danke für die ganze Unterstützung! Zum supporten gehört einiges dazu, da kommt man auch an die Grenzen, vor allem bei solchen Temperaturen.

Danke an Alle!

Es war wieder ein tolles Wochenende mit den Kölnern! Ich hatte viel Spaß und freue mich schon auf das nächste. #jemeinsam

91 Ansichten

"All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them."

© 2023 von Extremsportarten-Blog. Erstellt mit Wix.com.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon