2. Triathlon Bundesliga Potsdam 26.06.2021

English Version below/ Bilder: Petko Beier


Es ist wieder Wettkampfwoche und nicht nur irgendeine, sondern es ist GO-time für die Bundesliga, d.h. KTT Wochenende. Ich freue mich rießig darauf.

Es wurden die Wettkämpfe der 2. Bundesliga Nord und der 1. Bundesliga durchgeführt.


Das Format am ersten Bundesliga Wettkampf war anders als gewohnt; und für mich reines Neuland. Morgens gab es einen Prolog, welcher aus 250m Schwimmen, 2,8km Rad und 1,1km Laufen bestand. Die Athleten wurden im 30 Sekunden Takt auf die Strecke gelassen. Wie üblich bestand ein Team aus 4 Athletinnen.

Am Nachmittag fand ein Verfolgungsrennen im Team-Relay Format statt (250m Schwimmen, 5.6km Rad und 1.1km Laufen). Die jeweiligen Abstände zwischen den Teams wurden nach dem Prolog ausgerechnet woraus sich die Startreihenfolge ergab.


Ich war wirklich gespannt und nervös was mich erwarten wird; kurz und knackig das stand fest.


Am Freitag fuhr ich alleine nach Potsdam. Kurz nach meiner Ankunft am späten Nachmittag, besichtigten wir direkt die Radstrecke. Die hatte es in sich, knapp ausgedrückt. ;)


Abends aßen wir gemeinsam beim Italiener :) Warmgelaufen sind wir da schon mal; 2km hin und zurück zu Fuß war ein beachtlicher Weg. Haha.


Samstag, 26.06.2021

Um 05:30 Uhr frühstückte ich in meinem Hotelzimmer. Der erste Wettkampf startete um 09 Uhr. Das gute, die Renn-Location befand sich direkt neben dem Hotel und der Wendepunkt der Radstrecke sogar in der Einfahrt vom Hotel.

Um 8 Uhr durften wir in unsere 2 Wechselzonen einchecken. Der KTT01 war besetzt mit Carlota, Marie, Larissa und mir.













Nach dem Check-in wärmten wir uns auf.

Glücklicherweise hatten wir schönes Wetter und warme Temperaturen.













Am Start wurden wir in hintereinander aufgereiht. Um Punkt 9 Uhr wurde die erste Athletin ins Wasser gelassen.

09:10 Uhr - mein Startsignal. Die Angst war mir ins Gesicht geschrieben. Die erste Herausforderung: Anlauf und mit Sprung ins Wasser; mein erstes Mal überhaupt. Für meinen ersten Versuch ganz akzeptabel. :D

Das Wasser betrug knapp 23 Grad, also Neoverbot. Der Kurs verging recht zügig, eine kleine Hürde war die Orientierung als es Richtung Land ging.


Wieder an Land ging es in die Wechselzone und das "Drama" begann. Die Badekappe in die falsche Box (wurde mir erst später bewusst) und damit meine erste Zeitstrafe damit eingefangen. Helm nicht zugebracht, und von meinen Schuhen rutschte ich auch wieder herunter als ich aufs Rad sprang. - Ich habe lautstark geschimpft :D Tja kann mal passieren, nur bei diesen Distanzen etwas suboptimal.


Die Radstrecke glich einem Labyrinth: eng, kurvig und viele Antritte - der Fokus musste stimmen. Dazu war der Untergrund mit Schlaglöchern und teilweise mit Kopfsteinpflastern versehen. Mein Gedanke: sicher durchkommen, nichts riskieren, jeder Mann zählt.

Gut überstanden schlüpfte ich in die Laufschuhe und begab mich auf einen Sprint meiner Meinung - fast schon zu kurz. Das Laufen war pure Freude, es machte Bock....und dann war das Ziel in schon Sichtweite - schade.

Keine 15 Minuten waren wir unterwegs - wie gesagt, kurz und knackig.


Nach kurzem warten wurde das Teamergebnis bekannt gegeben. Wir lieferten alle gute Leistungen, selbst mit dem ein oder anderem Hindernis :D. Wir lagen nach dem Prolog auf Platz 4.



Nach unserem Rennen folgte der Herren Prolog und wir konnten uns etwas ausruhen. Um 13 Uhr startete das Team-Relay (Staffel).

Die Startreihenfolge wurde von unserem Teamchef festgelegt. Den Start machte Carlota, gefolgt von Larissa und Marie, ich war die Schlussläuferin.

Der einzige Unterschied zur Strecke war, dass die Radstrecke 2 mal bewältigt werden musste.


Gespannt verfolgte ich das Rennen. Ich war ja gut eine Stunde nach den 3 Mädels an der Reihe. Es war spannend!


Als Marie auf mich übergab lagen wir auf Platz 4.

Muskulär ging es mir gut. Das Schwimmen war dieses mal etwas herausfordernd; der Weiher war nicht mehr so ruhig. Die Wechsel verliefen dieses mal besser ;) und das Radeln war flüssig. Runter vom Rad und.....erstmal im Penalty Zelt eine Zeitstrafe absetzen. Was, wie, wieso keine Ahnung - ich folgte nur den Befehlen der KTTler :D Nach dem Wettkampf wurde ich aufgeklärt - es war nicht meine Schuld...*hust* ;)

Nur schnell auf die Laufstrecke. Den 4. Platz ließ ich mir nicht mehr nehmen.

Was für ein Wettkampf, oder 2 besser gesagt. Viele neue Eindrücke gesammelt. Das Format war ungewohnt, ich hatte aber dennoch viel Spaß und im Team ist es doppelt so schön. :)

Wie schon heute morgen kamen die Männer nach uns. Auch sie brachten super Leistungen.


Damit ging ein langer und heißer Tag zu Ende. Wie immer war viel Action beim KTT01 garantiert ;) Der Spaß ging nicht verloren.

Abends vergrößerte sich unser Team mit den 1. Bundesliga Startern und spät ging es ins Bett.


Sonntag 27.06.2021

Schlaf fand ich diese Nacht nicht, übermüdet bin ich aufgewacht. Heute fanden die Wettkämpfe der 1. Bundesliga statt, mit dem selben Wettkampfformat. Eigentlich hätte ich noch gerne zugeschaut und Zeit mit den KTTlern verbracht, allerdings hatte ich noch eine lange Reise vor mir.


Die Mädels und Jungs lieferten alle ab. Sogar Platz 3 für die Frauen!!!! Genial.


Also bin ich nach dem Frühstück gegen 10 Uhr aufgebrochen. Eine der härtesten Autofahrten meines Lebens. Übermüdet und erschöpft bin ich losgefahren, dann kamen Stunden im Stau dazu und keine Pause. Ich habe es geschafft.


Ich nehme jede Reise für den KTT01 gerne auf mich. Das Wochenende hat mir wieder gezeigt, wie sehr ich die KTT Familie gern habe. Ich bin dankbar für die Möglichkeit und ich freue mich auf jede weitere. Danke :)

Bilder: Petko Beier

It's race week again and not just any race week, it's GO-time for the Bundesliga, which means KTT weekend. I am looking forward to it.

There were the competitions of the 2nd Bundesliga North and the 1st Bundesliga.


The format at the first Bundesliga race was different than usual; and new terrain for me. In the morning, we had a prologue, which consisted of a 250m swim, 2,8km bike, and 1,1km run. The athletes were started every 30 seconds on the course. As usual, a team consisted of 4 athletes.

In the afternoon, a pursuit race was held in a team relay format (250m swim, 5.6km bike, and 1.1km run). The respective distances between the teams were calculated after the prologue, which resulted in the starting order.

I was excited and nervous about what to expect; short and tough that was for sure.


On Friday, I drove alone to Potsdam. Shortly after my arrival in the late afternoon, we directly visited the bike course. That had it in itself, briefly expressed. ;)


In the evening we ate together at the Italian :) We have already warmed up there; 2km there and back on foot was a considerable way. Haha.


Saturday, 06/26/2021

At 05:30 am I had to breakfast in my hotel room. The first race started at 09:00 am. The good thing; the race location was right next to the hotel, and the turning point of the bike course even in the driveway from the hotel.

At 8 am we were allowed to check in to our two transition zones. The KTT01 was occupied by Carlota, Marie, Larissa, and me.


Once we had checked in, we warmed up.

Fortunately, we had good weather and warm temperatures.

At the start, we were lined up in a row. At 9 am sharp, the first athlete was let into the water.

09:10 - my starting signal. The fear was obvious on my face. The first challenge: run up and jump into the water; my first time. Quite acceptable for my first attempt. :D

The water was just under 23 degrees, so wetsuit ban. The course passed quite quickly, and a small hurdle was the orientation as it went towards land.


Back on land, we went to the transition area, and the "drama" began. The swim cap in the wrong box (I realized later) and thus caught my first-time penalty with it. I could not correctly close my helmet, and I slipped off my shoes again when I jumped on the bike. - I swore loudly :D Well, that can happen times, only at these distances somewhat suboptimal.


The bike course was like a labyrinth: narrow, curvy, and many starts - the focus had to be sharp. In addition, the ground was provided with bumps and partly with cobblestones. My thought: get through safely, don't risk anything, every man counts.

Well through the bike course, I slipped into my running shoes and set off on a sprint, in my opinion - almost too short. The running was pure joy, it made fun....and the finish line was already in sight - too bad.

We were on the road for less than 15 minutes - as I said, short and tough.


After a short wait, the team results were announced. We all delivered good performances, even with one or the other obstacle :D. We were in 4th place after the prologue.



After our race, the men's prologue followed, and we could rest a bit. At 1 pm the team relay started.

The starting order was set by our team leader. Carlota made the start, followed by Larissa and Marie, and I was the last runner.

The only difference to the course was that the bike course got doubled.


I followed the race with excitement. My start was an hour after my teammates. It was exciting!

When Marie handed it over to me, we were in 4th place.


Muscularly, I was doing well. The swim was a bit challenging this time; the lake was not so calm anymore. The changes went better this time ;) and the cycling was smooth. Off the bike and..... first off in the penalty tent to take a time penalty. What, how, why no idea - I just followed the orders of the KTTler :D After the race, I was clarified) - it was not my fault...*cough* ;)

Ok, back on the run. I did not let myself take 4th place anymore.

What a competition or two better said. I gathered a lot of new impressions and experiences. The format was unusual, but I still had a lot of fun, and in the team, it is twice as nice. :)

Like this morning, the men came after us. They also brought amazing performances.


So a long and hot day came to an end. As always, a lot of action was guaranteed at KTT01 ;) The fun was kept up.

In the evening, our team increased with the 1st Bundesliga starters. We went to bed late.


Sunday 06/27/2021

Sleep I did not find this night, overtired I woke up. Today the competitions of the 1st Bundesliga took place, with the same race format. I would have liked to watch and spend time with the KTTers, but I still had a long journey ahead of me.

The girls and boys all performed. Even 3rd place for the women!!!! Brilliant.


So after breakfast, I left around 10 am. One of the hardest car rides of my life. I started already overtired and exhausted, then added hours in traffic jams and no rest. But I made it.


I will gladly take any trip for the KTT01. The weekend showed me again how much I like the KTT family. I'm grateful for the opportunity, and I look forward to every other one. Thank you :)



Aktuelle Beiträge: