Tannheimer Seenlauf 26.05.2018

Die vergangene Woche hatte ich glücklicherweise frei von der Uni und konnte somit ein paar Tage in meiner Heimat genießen. Es war wirklich schön, endlich die Berge und meine Familie wieder um mich zu haben. Natürlich wollte ich die Gelegenheit nutzen und startete am Samstag beim Seenlauf in Tannheim über die 10 km. Ich liebe es einfach an Wettkämpfen teilzunehmen und ein Start - einfach zum Spaß - bei einem Lauf in der Heimat ist gleich doppelt so schön. Zudem war ich es echt genial, dass meine Mutter auch mitgelaufen ist. Unser letzter gemeinsamer Start bei einem Wettkampf war schon gefühlt eine Ewigkeit her.

Es war ein wirklich warmer Tag - kommt mir aber zum Glück eher entgegen als Kälte. Nach dem Startschuss um 15:45 Uhr bin ich direkt mein Tempo gelaufen und habe nicht auf irgendjemanden geachtet. Ich wollte einfach mein Ding durchziehen.

Ich kam sogar recht gut ins Rennen und war erfreut darüber, nach kurzer Zeit den Führungsradler für die schnellste Dame der 10 km vor mir zu haben.

Die Strecke fand ich toll und sie war echt schön zu laufen. Straße - Waldweg - Höhenmeter - alles mit dabei und natürlich eine wunderschöne Landschaft. Was gibt's denn noch besseres.

Zu Beginn ging es relativ lange schlemms hoch und führte dann zum Vilsalpsee, bevor es wieder zurück Richtung Tannheim ging.

Beim Wendepunkt konnte ich meine Verfolgerinnen kurz hinter mir sehen und hatte damit noch keinen großen Vorsprung herausgelaufen. Das machte mir aber keinerlei Sorgen, denn ich fühlte mich gut und locker. Es machte einfach so viel Spaß.

Allerdings war es wirklich heiß und mein Mund war extrem trocken.

Zum Schluss ging es nochmal einen kleinen Anstieg hoch und ich versuchte ihn gut hochzuziehen, bevor es anschließend wieder runter in den Ort ging.

In Tannheim angekommen, verlief die Strecke noch gefühlt eine halbe Ewigkeit durch den Ort bevor das Ziel schließlich in Sichtweite war. Irgendwie war ich dann auch froh drüber das Ziel erreicht zu haben. ;) Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass mich mein Ergebnis überrascht hat - damit gerechnet hätte ich nicht. Ich kam mit 37:09 min ins Ziel und gewann die Damenwertung mit gutem Vorsprung. Im Einlauf kam ich als 9. ins Ziel und hatte nur 3 1/2 min Rückstand auf den Erstplatzierten. Ich bin hochzufrieden mit meiner Leistung, vor allem weil ein paar Höhenmeter mit dabei waren.

Es war eine super Veranstaltung, ein toller Lauf und außerdem ein großes Lob an die Organisatoren, die trotz des großen Ansturms von Nachmeldungen den Lauf gut gemeistert haben !!

Fotos: Rolf Marke; Kappeler

Aktuelle Beiträge:

"All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them."

© 2023 von Extremsportarten-Blog. Erstellt mit Wix.com.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon