Blazer Invitational UAB 10.01.2020

Langes Wochenende in Birmingham ! Meine Knieschmerzen besserten sich langsam und ich begann in der letzten Woche wieder mit dem Training. Es stand auch schon unser erstes Indoor Meet auf dem Programm. Das würde mein erstes Track Race jemals sein - zudem Indoor! Dementsprechend war ich ziemlich aufgeregt. Donnerstag früh machte sich das Team auf den Weg nach Birmingham, Alabama. Die Reise war lang und betrug fast 10 Stunden.

Als wir am späten Nachmittag ankamen machten wir noch einen kleinen shake out lauf, bevor wir uns was zum essen geholt haben.

Freitag - race day. Das Hotel hatte eine super Lage und wurde erst kürzlich gebaut.

Es liegt direkt am Birmingham Crosscomplex, wo unser Meet stattfindet. Somit konnte man jederzeit zwischen Hotel und Meet wechseln.

Eine Indoor Track Halle sieht schon beeindruckend aus.

Aufgrund meines geringen Trainings in den vergangenen Wochen habe ich mit Coach besprochen, dass ich am Freitag nur die 3 km laufen werde. Mein Wettkampf fand Abends statt - komplett was neues für mich. Normalerweise habe ich die Rennen gerne am Morgen - Abends bin ich einfach zu müde.

Den Tag begann ich mit etwas Stretching und Blackroll. Tagsüber versuchte ich mich auszuruhen und habe mir ein paar Wettkämpfe angeschaut. Dann ging es endlich für mich los und ich musste mich vorbereiten.

Kurz vor dem start war ich mehr als nervös; ehrlich gesagt machte ich mich den ganzen Tag schon verrückt. An der Startlinie pure Überforderung, wenn irgendetwas von "rabbit" gesprochen wird und ich mich schließlich wirklich nach einem Hasen mich umgeschaut habe ;) - peinlich. Zum Glück wurde ich am nächsten Tag aufgeklärt;) Lange Zeit zum nachdenken hatte ich auch nicht, denn Punkt 5:45pm viel der Startschuss.

Es ging ganz gut los und versuchte die Pace zu halten; ich fühlte mich nicht schlecht.

Nach einer Zeit machten sich meine mentalen Gedankenspiele jedoch einen Strich durch die Rechnung. Ich habe leider noch Schwierigkeiten mich zu konzentrieren und meine Gedanken schweifen im Wettkampf ab. Zum Leidwesen meiner Geschwindigkeit.

Puh - das war verrückt. Aber Ich habe damit meinen ersten Bahnwettkampf mit dem 4. Platz überstanden. Enttäuscht im ersten Moment kann ich jetzt sagen, dass ich sehr positiv nach vorne sehe. Fürs erste mal war es gut. Die neuen Eindrucke muss ich erst einmal verarbeiten. Ich bin froh jede einzelne Erfahrung gemacht zu haben (Stichwort "Hase" :-) ). Jetzt kann es losgehen !

Samstag - 2. Meet Tag Ich hatte keinen Wettkampf mehr, deshalb konnte ich den Tag mit einem Trainingslauf beginnen. . Danach feuerte ich die Mädels aus dem Team an....bis eine Tornado Warnung ausgesprochen wurde. Das Meet musste unterbrochen werden und wir warteten gemeinsam im Meeting Room des Hotels. Die Wetterbedingungen verbesserten sich zum Glück schnell - wir wurden nicht wirklich getroffen. Der Wettkampf wurde wieder aufgenommen und zu Ende gebracht. Sonntag - Long Run mit dem UAB Team.

Natürlich darf dieser nicht fehlen in der Woche;) Es hat viel Spaß gemacht mit den anderen Mädels und sie sind sehr nett. Meine 13km waren schnell abgehakt. Nach einer Dusche und Frühstück geht es wieder zurück nach Florida, wo wir spät abends ankamen. Nun hat der normale Alltag wieder begonnen und die Uni hat wieder begonnen. Ich freue mich auf das Semester, sei es Uni oder der Sport. Es gibt viele Herausfordrungen - we will see ! :)

Aktuelle Beiträge:

"All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them."

© 2023 von Extremsportarten-Blog. Erstellt mit Wix.com.

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon