Conference USA Championships Outdoor Track&Field 2022

Halloo Texaas, Halloo San Antonioo!! Und die Tage hatten es in sich 😵.

Es war soweit - unsere Conference Meisterschaften standen auf dem Programm. Die Saison hab ich so gut wie verpasst: ich war heiß😅.

Ich freute mich und war gespannt auf das Wochenende.

Bevor es aber nach Texas losging durfte ich noch meine Graduation feiern. :) ich habe meinen Bachelor of Science mit summa cum laude Auszeichnung bekommen. Das hätte ich nie erwartet, als ich vor 4 Jahren nach Florida ging. Eigentlich wollten mich meine Eltern zur Graduation besuchen. Leider sind sie in der Woche zuvor an Corona erkrankt. Ja, ein schlechter Witz. Sie haben alles versucht; am Ende mussten sie leider die Reise absagen. Das hat mich sehr getroffen und ich haderte ein paar Tage damit.

Mittwoch 11.5.22 Wir flogen nach San Antonio - Texas. Mega cool!! Die Reise betrug über 11h inklusive 2 Flüge.

Abends machten wir noch einen kleinen shake-out am Track und es ging spät ins Bett. Eine Zeitverschiebung hatten wir dazu auch noch! Das Wetter hatte es in sich. 36° und es wird noch heißer, wie man so schön sagen kann ^^.

Donnerstag 12.5.22 Den heutigen Tag hatten wir frei. In der Früh waren wir laufen und nachmittags konnten wir etwas die Stadt erkunden. In San Antonio gab es einen Riverwalk, echt schön:). Eine kleine Bootsfahrt war auch noch drin.

Freitag 13.5.22 Race day!! 10km - wuhu. Ich freute mich sehr auf diesen Tag. Meiner Meinung nach die beste Distanz! Der Start war um 21 Uhr, also hatte ich einen langen Tag vor mir. Ich hab gechillt, genappt, und dann verging der Tag auch relativ schnell. Schon kurz vor dem Start schüttete ich mir ein paar Becher Wasser über den Kopf. Wir hatten immer noch über 30°C und das merkte jeder. Dazu wurde es gegen Abend sehr windig. Dann gings schon los! Und ja, der WK war etwas interessant. Ich kam nur schwer in den Lauf rein. Ich lief in der Führungsgruppe - nur wollte keiner die Führung bei dem Wind übernehmen. Es war ein kleines Spielchen und an einem Punkt standen wir fast - etwas zäh. Die allgemeine Pace war sehr langsam. 5km durch und ich dachte mir - oh Gott, ist die Uhr kaputt? Haha Dann ging es los. Und es wurde hart. Ich habe gekämpft, jedoch die Bedingungen waren sehr hart. Die Schritte und Bewegungen waren langsam. Wenn ihr mich vor dem WK gefragt hättet, dann hätte ich geantwortet: die Top 10 laufen unter 34min. Die schnellste Zeit war jedoch 34.57 Min :O Ins Ziel kam ich noch als 7. und punktete damit noch. Yei! Über die Zeit war ich schockiert. 37 min. Das ist 2 1/2 min über meiner Zielzeit. Da sieht man, ein Conference Wettkampf kann alles bringen. Dazu ist jeder weit aus langsam gelaufen als sonst. Der Wettkampf war mehr als hart, die Bedingungen nicht einfach. Ich hab das Beste gegeben. Auch wenn ich noch etwas sprachlos bin, bin ich happy.


Samstag 14.5.22 Heute hatte ich off! Nachmittags war der Weitsprung und abends fanden die Vorläufe der kurzen Distanzen an und der Hindernislauf. Aufgewacht bin ich schon etwas angeschlagen, aber was soll man nach dem gestrigen Tag erwarten. Ich versuchte mich auszuruhen und hoffte mit einer guten Nacht morgen fit zu sein. Sonntag 15.5.22 Jep, von wegen. Schweißgebadet bin ich um 4 Uhr aufgewacht. Mein Kopf war heiß und brummte, mein Hals schmerzte und meine Nase war zu. Ich frierte. Jo, nicht so gut. Den Tag über verschlimmerte sich mein Zustand nur noch mehr ; ich war nicht in der Lage aus dem Bett zu steigen. Die 5km wurden demnach abgesagt. - Leider. So schlecht hab ich mich schon lange nicht mehr gefühlt. Echt ärgerlich. Meine Mädels hatten aber einen super Wettkampftag mit Bestleistungen und Jess holte die Bronze Medaille in den 800m ! Wuhu ! Montag 16.5.22 Nach gut 12h schlaf bin ich solala aufgewacht. Gesundheitlich geht es mir immer noch schlecht, aber heut geht's nach Hause. Die lange Reise zurück nach Boca! Die kommenden Tage stehen damit voll und ganz im Sinne meiner Genesung. Am Freitag 20.5.22 geht dann mein Flieger wieder nach Hause! Ich freue mich sehr. Und wie geht es nun weiter? Meinen Bachelor hab ich nun; 4 Jahre in Amerika sind geschafft. Und es wird noch noch 1 weiteres Jahr geben. :)

Ich habe schon dieses Frühlingssemester vermehrt Master Kurse belegt, und war sozusagen ein Dual Student :D. Im kommenden Herbst werde ich offiziell mein Master in Exercise Physiology starten.


Die Entscheidung fiel mir nicht leicht und ich habe lange überlegt. Aufgrund Corona habe ich noch ein Jahr Startberechtigung zu Verfügung.

Viel sprach dafür, viel dagegen - letzten Endes kam ich zum Entschluss: ich kann meine "Track/XC Karriere" so noch nicht an den Nagel hängen. Ich hab hier noch weit aus das nicht geleistet was ich eigentlich kann. Ich lerne dazu und verstehe so langsam was es mit diesem Sport auf sich hat. Wenn ich jetzt gehe, dann wäre ich sauer auf mich selbst.


Also. I'm back in August 😉