Erster Triathlon nach Corona!

English Version below:)

Seit 2 Wochen bin ich für meinen kleinen "Heimaturlaub" wieder in Deutschland. Die Studiensemester in Amerika finden zu etwas anderen Zeiten statt, sodass ich die Möglichkeit habe, jeden Sommer in Deutschland zu verbringen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich genieße jede Sekunde daheim - Es tut einfach gut.


Neben der gemeinsamen Zeit mit der Family, dem guten Essen und dem Leben in den Bergen, habe ich meine geplante Triathlon Saison nicht vergessen ;). Allerdings sind die Wettkämpfe immer noch mit einem großen Fragezeichen versehen....


Durch Zufall habe ich letzte Woche vom Stadttriathlon Erding gestoßen. Die Genehmigung war noch nicht da, aber ich konnte einen der letzten Startplätze ergattern. Ich konnte es nicht glauben, als am Montag der Wettkampfwoche die Genehmigung für den Triathlon kam - wow damit hätte ich nicht gerechnet!


Ich freute mich riesig; gleichzeitig wurde ich sehr nervös. Mein letzter Triathlon war, wie bei allen anderen Athleten auch, 2 Jahre her.


Aufgrund Corona wurde der Triathlon modifiziert. Es wurde neben einem Kids Triathlon nur eine Volksdistanz angeboten.


Sonntag 13.06.2021

It´s race day!! Kaum zu glauben das zu sagen. Wir standen um 06 Uhr auf, packten alles und fuhren anschließend nach Erding (knapp 2h Autofahrt). Meine Eltern haben mich wie früher begleitet - diese Gefühle.

Das Wetter war traumhaft! Der Sommer kommt langsam.


Am Vormittag fanden die Rennen der Kids statt. Es war so schön, die Kleinen starten zu sehen.


Unsere Wettkampfbesprechung fand um 11 Uhr statt. Es war ein Volkstriathlon mit 400m Schwimmen, gut 20 km Rad und 5.2 km Laufen.

Vorab bekamen wir eine genaue Email zugeschickt mit dem gesamtem Ablauf und den vorgegebenen Richtlinien zu den Corona Regeln. Es wurde alles sehr detailliert beschrieben, sodass keine Fragen offen blieben.


Unser Check-in war kontaktlos und die Startnummer lag schon an unserem Radständer in der Wechselzone bereit.

Der Schwimmstart erfolgte in verschiedenen Gruppen in einem Rolling-Start System; die Teilnehmer wurden mit ein paar Sekunden Abstand ins Wasser gelassen.


Die fehlende Wettkampfzeit machte sich bemerkbar. Die Wechselzone wimmelte nur von Zeiträdern, Aero Helmen und Profi Equipment. Jeder wollte wieder an Rennen teilnehmen.


Der erste Start fiel um 11:30 Uhr. Ich war in der letzten Gruppe und befand mich um kurz nach 12 Uhr auf der Strecke.


An der Startlinie lagen meine Nerven mal wieder blank. Aber einen richtigen Wettkampf zu haben, die Atmosphäre zu erleben - Schwimmen, Rad und Laufen. Ist das nicht ein Traum? Also Spaß haben, es geht um nichts - nur um Erfahrung zu sammeln.

Endlich wieder Wettkampfluft. :)


...Und hoffentlich nicht übers Rad fliegen beim Wechsel. ;0


Schwimmen - frische 18°C betrug der Weiher; da zog ich mir lieber den Neo an ;). Geschwommen bin ich ruhiger als sonst.. Nur mein Vater musste meinen Stil im Ziel noch kommentieren: "Ich weiß nicht, wie du das machst. Alle 3. Züge den Kopf heben und trotzdem im Zickzack einen rießen Umweg schwimmen". Ja gut, daran arbeiten wir mal. ;) Trotzdem sehe ich eine große Verbesserungen in meiner Schwachdisziplin.




























Rad - erstes mal wieder richtig "ballern" auf der Straße; das hat schon einen ganz anderen Flair. Ich habe es vermisst, es macht einfach Spaß. Aufgrund Corona bin ich in Florida nur auf der Rolle gesessen - (der Wettkampf war meine 4. Radausfahrt seit August). :D

Die ersten Kilometer war ich noch etwas irritiert. Jedoch fand ich langsam meinen Tritt wieder.


Zusammenfassend: Mega geil; Schluss, Ende. Es machte Laune. Ich will mehr davon.


Und hey, ich bin gut aufs Rad gekommen, als auch wieder runter. Aber warte da war noch was...dieses Gefühl von Rad - Lauf Wechsel...eine Hass-Liebe?!


Laufen - Für mich eher in die Liebes-Richtung ;) Den Wechsel konnte ich überraschend schnell verkraften. Die Beine liefen gut. Trainiert hatte ich den Wechsel in der vergangenen Zeit nicht. :D

Mittlerweile prallte die Mittagssonne ganz schön runter. Die Laufstrecke fand ich etwas schwierig -mit viel Schotter und Unebenheiten. Trotzdem machte der Lauf Laune und ich konnte meine pace konstant halten ohne an der Grenze zu sein. :)























Und schwubdiwub war das Rennen vorbei!

Im Ziel habe ich erfahren, dass ich gesamt auf dem 2. Platz der Frauen stehe. Woow - damit hätte ich absolut nicht gerechnet. Es waren doch wirklich gute Frauen am Start! Ich freute mich sehr. Verrückt.

Und ich freute mich noch mehr: wieder Triathlon. Wie hatte ich dieses Gefühl vermisst. Diese Atmosphäre, diese Disziplinen, einfach alles. Unbeschreiblich. Ich glaub das Gefühl teile ich mit vielen anderen :)

SwimBikeRun ist einfach bestes Leben.


Die Siegerehrung fand nach kurzer Pause reibungslos statt. Wir durften unsere Medaillen selber abholen und es gab ein kleines Foto.



Der Tag nahm mich definitiv mit. Die Sonne lässt grüßen ;)


Hiermit noch einmal ein mega großes Lob an die Orga und das Tri-Team Erding. Der gesamte Tag verlief reibungslos und es wurde super organisiert. Ihr habt ein super Konzept entwickelt und es erfolgreich durchgeführt. Ich habe mich sehr gefreut, dass ihr trotz der schwierigen Zeit den Triathlon durchführen konntet! Dankeschön! Hut ab.

Es war definitiv nicht mein letzter Triathlon in Erding. :)



English Version

For 2 weeks I am back in Germany for my little "home vacation". The academic terms in America are held at slightly different dates, so I have the opportunity to spend every summer in Germany. I am very grateful for that. I enjoy every second at home - it just feels good.


Besides spending time with the family, eating good food, and living in the mountains, I haven't forgotten about my planned triathlon season ;). However, the competitions are still with a big question mark...


By chance, I stumbled last week from the Stadttriathlon Erding. The permit was not there yet, but I was able to get one of the last slots. I couldn't believe it when the approval for the triathlon came on Monday of race week - wow, I didn't expect that!


I was so happy; at the same time, I was very nervous. It had been 2 years since my last triathlon, as it has been for all the other athletes.


Due to Corona, the triathlon was modified. There was only one distance offered besides a Kids Triathlon.


Sunday 13.06.2021

It's race day!!! Hard to believe to say that. We got up at 06 am, packed everything, and then drove to Erding (2h car ride). My parents came with me like they used to - those feelings.

The weather was fantastic! The summer comes slowly.


In the morning, the races of the kids went on. It was so great to see the young ones competing.


Our race briefing was at 11 am. It was a people's triathlon with a 400m swim, a 20 km bike, and a 5.2 km run.

In advance, we got a detailed email with the schedule and the guidelines for the corona rules. The process was described in great detail, so no questions were left unanswered.


Our check-in was contactless, and the start number was already ready at our bike stand in the transition area.

The swim start was in different groups in a rolling start system; participants were let into the water a few seconds apart.


The lack of competition time was noticeable. The transition area was crowded with time bikes, aero helmets, and pro equipment. Everyone wanted to race again.


The first start was at 11:30 am. I was in the last group and was on the course shortly after noon.


At the start line, my nerves were once again on edge. But to have a real race, to experience the atmosphere - swim, bike, and run. Isn't that a dream? So have fun; it's about nothing - just to gain experience.

Finally, the competition air again. :)


...And hopefully not flying over the bike during the transition ;0


Swimming - the lake was chilly with 64F; so I rather put on my wetsuit ;). I swam more calmly than usual. Only my father had to comment on my style at the finish: "I don't know how you do it. Lifting your head every 3rd stroke and still swimming a huge detour in a zigzag". Yeah well, let's work on that ;) Still, I see an improvement in my weak discipline.


Bike - first time really "pushing" on the road again; that has already a completely different flair. I missed it; it's just fun. Due to corona, I've only been on the smart-trainer in Florida - (the race was my 4th bike ride since August). :D

The first kilometers, I was still a bit irritated. However, I slowly found my rhythm again.


In summary: awesome; end. It made fun. I want more of it.

And hey, I got on the bike well, as well as back off. But wait, there was something else...that feeling of bike-run transition...a love-hate relationship?!


Run - For me, more in the love direction ;) I could handle the change surprisingly fast. The legs ran well. I had not trained the transition in the past time. :D

Meanwhile, the midday sun bounced down quite nicely. I found the running course a bit difficult - with a lot of gravel and bumps. Nevertheless, the run was fun, and I could keep my pace constant without being at the limit. :)

And the race was over!

At the finish line, I found out that I was in 2nd place among the women. Wow - I would not have expected that at all. There were good women at the start! I was very happy. Crazy.

And I was even happier: Triathlon again. How I had missed this feeling. This atmosphere, these disciplines, simply everything. Undescribable. I think I share this feeling with many others :)

SwimBikeRun is simply the best life.


The award ceremony took place smoothly after a short break. We were allowed to pick up our medals ourselves, and there was a small photo.

The day took me with it. The sun says hello ;)


Hereby once again huge praise to the organization and the Tri-Team Erding. The whole day went smoothly, and it was super organized. You have developed a great concept and carried it out successfully. I was pleased that they could carry out the triathlon despite the difficult time! Thank you! Hats-off.

It was not my last triathlon in Erding. :)



Aktuelle Beiträge: