top of page

Celebration Pointe Indoor Classic 2.2.-3.2.2023

Eine Woche, die es in sich hatte :)

Es stand wieder race week an. Ich freute mich schon, es ist das letzte reguläre Meet vor unseren Indoor Conference Championships!


Alles sah gut aus, bis ich Dienstag Mittag mit dem Rad von einem Auto angefahren wurde - man bemerke - auf einem Fußgängerüberweg.

Ich bin in Amerika stets auf der Hut und mehr als vorsichtig unterwegs, denn den Autofahrern kann man hier nicht trauen. Die meisten nehmen absolut keine Rücksicht, können nicht fahren oder sind am Handy. Kein Wunder, denn es gibt hier keine offiziellen Fahrstunden (kein Angriff, es ist halt einfach so). Ich bin schon einigen Unfällen haarscharf entkommen 🤦‍♀️und meine Trainingseinheiten auf dem Rad habe ich auf die Rolle verlegt.

Auf jeden Fall, war ich schon mitten auf der Straße als das Auto auf einmal losfuhr. Ich habe noch versucht einen Schwenker zu machen, aber die Frau erfasste mich frontal.

Zum Glück ist mir nichts schlimmeres passiert: ich hatte Kopfschmerzen, Prellmarken am ganzen Köper, und Schmerzen im Fuß. Der Schock stand mir ins Gesicht geschrieben. Schlimmer war der Sachschaden: mein Fahrrad ist komplett im Eimer und erst mein Handy.


Trotzdem fuhr ich am Folgetag mit nach Gainesville zum Wettkampf. Ich ging es vorsichtig an und wollte am Wettkampftag entscheiden, ob ich laufe - riskieren wollte ich nichts.


Donnerstag 02.02.2022

Ich habe mich dazu entschlossen zu laufen, denn ich fühlte mich soweit in Ordnung. Der Start meiner 3000m fiel um 15:35 Uhr.

Ich machte mich warm und schon ging es los. Ich hatte zum Glück eine super konstante Pacerin vor mir und ich folgte ihr. Die Gedanken kamen und ich ließ sie ziehen. Ich war präsent.

Auf die Uhr schaute ich in keiner Runde, ich lies einfach los.

Ich kam mit einer 9:51min ins Ziel - ich habe es geschafft!!! Seit 4 Jahren endlich eine Bestleistung, seit 4 Jahren endlich ein Wettkampf, bei dem ich aktiv im Geschehen dabei war. Seit 4 Jahren endlich wieder die 10min Marke geknackt. - Eine riesige Last, die einfach von mir abfiel; Ich hoffe mit dieser Grenze ist endlich Schluss. Jetzt kann es losgehen.


Freitag 03.02.2022

Die Nacht nach einem Wettkampf ist immer etwas zäh. Ich hab morgens direkt mit meinem Coach gesprochen um zu entscheiden, was/ob ich heute laufen werde. Es ging mir nicht schlechter als vorher, also wollte ich die 800m und die Meile versuchen. Es ist einfach die letzte Möglichkeit die ich im College Sport haben werde.

Der Startschuss für die 800m fiel um 13:10 Uhr und nur knapp eine Stunde später ging es schon an den Start für die Meile! Das ist sportlich, in der Tat!


800m - ziemlich konstante pace gehalten; war aktiv im Geschehen. Ich kam mit einer neuen PR von 2:23min ins Ziel - ein kleiner Erfolg!


Kurzer Lauf, Beine hochgelegt, verpflegt, und kurz genapt, bevor ich mich schon wieder richten musste. Das Einlaufen für die Meile viel mehr oder weniger aus, ich war ja noch irgendwie warm (& langsam müde).


Meile (1609m) - whoops. Beim Gedränge am Start halte ich mich raus; ich fang gemächlich an. Die erste Runde war dann doch verdammt langsam. Ich fragte mich schon, ob es nur das Gefühl war, weil ich die 800m davor hatte. Aber nein, es war verschlafen. Das ging dann ein paar Runden so, bis es mich auf einmal packte. Zugegeben, ich erkannte mich nicht wieder und nachgedacht habe ich in diesem Moment auch nicht: Ich machte den MOVE. (das habe ich noch nie im Leben gemacht). Ich bin an der Gruppe vorbei und habe mich hinter den ersten 2 eingereiht, die schon einen Vorsprung hatten. Die Angst kam, ich ließ sie gehen. Ich hielt meine Position und finishte sogar noch das Rennen mit einem 'kleinen' Kick. Mega!!

5:05min - eine weitere Bestleistung. (insgeheim ärgere ich mich schon, dass es nicht einen ticken schneller wurde, aber die erste Hälfte war zu langsam).


Wow, das ist absolut unglaublich. 3 Rennen - 3 Bestleistungen und ich habe mich selbst nicht wiedererkannt. Es war wie eine 180 Grad Wende. Ich hoffe einfach, dass ich diesen Mindset beibehalten und weiter darauf aufbauen kann. Diese Wettkämpfe sind eine riesen Erleichterung für mich. Vielleicht brauche ich vor jedem Rennen einen kleinen Autounfall ;-)

Und ich sehe, 2 intensive schnelle Rennen innerhalb einer Stunde kann ich verkraften - brauch halt ein bisschen um warm zu werden :D

Insgesamt war dieses 2-Tage Meet das beste überhaupt für die FAU bisher. Jeder hat top abgeliefert. Es gab so viele Bestleistungen und sogar Schulrekorde. Ich bin mir sicher, wir sind bereit für die Conference in 2 Wochen!!!



Bình luận


bottom of page